Alle Meldungen und Termine

Tarifrunde: Thilo Reusch kritisiert Arbeitgeber wegen Hinhalte-Taktik

21.03.2007 | Der neue 2. Bevollmächtigte der IG Metall Wolfsburg, Thilo Reusch, hat die Arbeitgeber davor gewarnt, die Tarifrunde zu verschleppen. Er sei sehr enttäuscht, dass die Unternehmensvertreter bei der ersten Verhandlung für die niedersächsische Metall- und Elektroindustrie am Montag in Hannover kein Angebot vorgelegt hätten.

Neues Führungs-Duo der IG Metall Wolfsburg: Frank Patta und Thilo Reusch gewählt

16.03.2007 | Die Delegiertenversammlung der IG Metall hat am Mittwoch Abend (15.03.2007) erwartungsgemäß Frank Patta und Thilo Reusch an die Spitze der Verwaltungsstelle gewählt. Der bisherige IG Metall-Vize Frank Patta tritt als 1. Bevollmächtigter die Nachfolge von Wolfgang Schulz an. Neuer zweiter Mann der IG Metall Wolfsburg ist Thilo Reusch. Der 44-jährige Jurist ist bislang für die Metall- und Elektroindustrie zuständig

Demonstration gegen Rente mit 67 in Berlin

15.03.2007 | Rund 3.000 junge GewerkschafterInnen protestierten am 9. März in Berlin gegen Rente mit 67 in Berlin. Unter ihnen auch 150 Kolleginnen und Kollegen aus Salzgitter und Peine.

21. März - Tag gegen Rassismus in Salzgitter

13.03.2007 | Vor dem Hintergrund neuer Strategien der NPD und anderer neofaschistischer Organisationen ihr Gedankengut in Vereinen und Verbänden einfließen zu lassen und einer offensiven Öffentlichkeitsarbeit am rechten Rand, haben wir den fachkundigen Referenten Andreas Speit zu einem Vortrag, ins Gewerkschaftshaus eingeladen. Den kulturellen Teil gestaltet dieses Jahr das Fußball-Kabarett "Die Gurkentruppe". Wir laden alle Interessierten herzlich ein.

"Innovation am Schweißbrenner" - IG Metall veranstaltete Seminar zur industriellen Anwendung von Klebe- und Schweißtechniken bei der BMA

09.03.2007 | Für den Laien hört sich das Thema ?Industrielle Anwendung von Klebe und Schweißtechniken? zunächst wenig spannend an, für betrieblichen Insider und ExpertInnen schon. Und an ExpertInnen aus Betriebsrat, Entwicklungsabteilung und Unternehmensleitung richtet sich das Kurzseminar auch in erster Linie. Veranstaltet wird das Seminar vom IG Metall Kooperationsbüro in Zusammenarbeit mit der Projekt Region Braunschweig GmbH, der Kooperationsstelle Hochschulen-Gewerkschaften und der Technologietransferstelle der TU Braunschweig, so Thilo Jahn von der Projekt Region Braunschweig GmbH. Es ist der Auftakt einer ganzen Reihe von Kurzseminaren zu betrieblichen Innovationen in unserer Region.

9. März: Kundgebung gegen Rente mit 67 in Berlin

05.03.2007 | Die IG Metall-Jugend und deren Freunde protestieren am 9. März in Berlin gegen die Rente mit 67! Wir wollen Ausbildung, Übernahme und Arbeit für alle und kein Generation-Praktikum und Minijobs bis 67!

Kurzseminar: "Neue Klebe- und Schweißtechniken: Vorteile und Möglichkeiten der industriellen Anwendung" am 8. März

03.03.2007 | Der Auftakt der Veranstaltungsreihe "Betriebliche Innovationen in der Region Braunschweig, die das IG Metall Kooperationsbüro Südostniedersachsen mit Unterstützung der Projekt Region Braunschweig GmbH, der Kooperationsstelle Hochschulen-Gewerkschaften und der Technologietransferstelle der TU Braunschweig durchführt. Die Seminarreihe richtet sich an Betriebsräte und Unternehmensleitung bzw. betriebliche ExpertInnen.

Gegen Rente mit 67 und für den Erhalt der Altersteilzeit: Über 300 Betriebsräte fordern Bundeskanzlerin Merkel zum Umdenken auf

03.03.2007 | Hannover. - 03.03.2007 Über 300 Betriebsräte und IG Metall- Vertrauensleute haben in einem offenen Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel und Arbeitsminister Franz Müntefering ihre Argumente gegen die Einführung der Rente mit 67 und für die Fortführung der geförderten Altersteilzeit formuliert.

Bündnis Salzgitter gegen Konrad übergibt Spende an Rechtshilfefond

01.03.2007 | Am 22. Februar fand der Alternativen Neujahrsempfang des Bündnisses Salzgitter gegen Konrad im Gewerkschaftshaus Salzgitter statt. Rund 80 Gäste aus Politik, Bündnisorganisationen und auch viele Bürger kamen, um sich über europäische Atom- und Umweltpolitik zu informieren und um den Auftakt in das ?Widerstandsjahr 2007? zu feiern.

IG Metall fordert 6,5 Prozent

28.02.2007 | Die IG Metall fordert für die rund 3,4 Millionen Beschäftigten der Metall- und Elektroindustrie eine Erhöhung der Entgelte und der Ausbildungsvergütungen in Höhe von 6,5 Prozent. Die Laufzeit der neuen Entgelttarifverträge soll zwölf Monate betragen. Das hat der Vorstand der Gewerkschaft am Montag in Frankfurt beschlossen.

IG Metall Wolfsburg verärgert: CDU-Abgeordnete bleiben Antwort schuldig

28.02.2007 | Die IG Metall ist verärgert: Seit zwei Monaten wartet die Gewerkschaft auf eine Antwort der CDU-Bundestagsabgeordneten Eva Möllring und Carsten Müller. Vergebens. Wie berichtet hatte die IG Metall die Parlamentarier aus der Region angeschrieben und sie gebeten, ihnen Fragen zu den aktuellen Rentenplänen der Großen Koalition zu beantworten. Insbesondere wollte die Gewerkschaft wissen, wie die Abgeordneten sich bei den Themen "Rente mit 67" und "Altersteilzeit" verhalten würden.

Sicherung der Bahnindustrie in der Region ? Keinen Raum für Neonazis

19.02.2007 | Rund 80 Betriebsrätinnen und Betriebsräte, Vertrauensleute sowie Geschäftsführer und Sekretäre der IG Metall versammelten sich am Freitag in Wolfsburg, um über die künftige Ausrichtung der gemeinsamen Arbeit zu beraten. Wolfgang Räschke, erster Bevollmächtigter der IG Metall Salzgitter, warnte davor, sich in den Stadt- und Gemeinderäten mit der NDP zusammenzuarbeiten, wie dies leider in Helmstedt geschehen sei: "Ein unglaublicher Vorgang. Wir müssen wachsam sein, damit es den Neonazis bis zur Landtagswahl nicht gelingt noch weiter Fuß zu fassen!" so Räschke wörtlich. Man dürfe diese Partei und ihre Anhänger, die sich eindeutig zu neonazistischen Inhalten bekennen, in keinster Weise hofieren noch ermutigen. Die Vertreterinnen und Vertreter aus den IG Metall Verwaltungsstellen…

Eröffnung des bundesweit ersten Betriebsfriedhofs

07.02.2007 | Peiner Stahlarbeiter protestieren gegen Rente mit 67

Tarifrunde in der Metall- und Elektroindustrie

06.02.2007 | Der Vorstand der IG Metall hat den regionalen Tarifkommissionen für die Tarifrunde 2007 die Forderung nach einer Erhöhung der Löhne, Gehälter und Ausbildungsvergütungen um 6,5 Prozent empfohlen. Nach den Beratungen der regionalen Tarifkommissionen legt der IG Metall-Vorstand am 26. Februar die endgültige Forderungshöhe fest.

Tarifrunde in der Metall- und Elektroindustrie - "Alles, was Berlin verbockt, können wir nicht reinholen"

06.02.2007 | Am 6. Februar erfolgt der Startschuss zur diesjährigen Tarifrunde in der Metall- und Elektroindustrie. Dann wird der Vorstand der IG Metall seine Empfehlung für die regionalen Tarifkommissionen abgeben. Klar ist, dass es in diesem Jahr vor allem um mehr Geld gehen wird.

Nach der Nachschicht bei Zollern BHW: Carsten Müller (MdB) diskutiert mit Metallern über "Rente mit 67" und Altersteilzeit

06.02.2007 | Früh morgens, kurz nach sechs: Carsten Müller, Braunschweiger CDU-Abgeordneter im Bundestag, gießt geschmolzenes Weißmetall in Barrenform. "Wir vermitteln so einen Eindruck von der Arbeitsplatzsituation, die unsere Kolleginnen und Kollegen täglich vorfinden." erklärt Heino Plate, Betriebsratsvorsitzender bei Zollern BHW

IG Metall ist entsetzt über CDU-Verhalten im Kreistag

04.02.2007 | Helmstedt - "Wer der NPD auch nur ein einziges Mal die Hand reicht, macht sich mitschuldig. Er hofiert eine Partei, die eindeutig rassistisch und rechtsextremistisch ist. Und er darf sich dann nicht wundern, wenn diese Neo-Nazis sich ermutigt fühlen, ihren Worten entsprechende Taten folgen zu lassen." Mit diesen Worten kommentiert der 2. Bevollmächtigte der IG Metall, Frank Patta, das Verhalten von CDU, FDP und UWG, die sich mit Hilfe der NPD im Helmstedter Kreistag ihre Mehrheiten sicherten.

Gegen die Rente mit 67 und für die Fortführung der Altersteilzeit

01.02.2007 | Weiter gegen die Rente mit 67 und für die Fortführung der Altersteilzeit

Rente mit 67 - Nein danke! Altersteilzeit - Ja bitte!

22.01.2007 | Das Renteneintrittsalter soll schrittweise von 65 auf 67 Jahre angehoben werden; die Altersteilzeitregelung auslaufen. Gute Gründe sprechen dagegen: Zwei Drittel aller Beschäftigten erreichen bereits jetzt aus gesundheitlichen Gründen nicht die Rente mit 65. Millionen neue Arbeitsplätze werden gebraucht, weil alle länger arbeiten müssen. Den Jungen wird der Einstieg in den Beruf verbaut, weil die Altersteilzeit als Beschäftigungsbrücke fehlt. Die IG Metall macht dagegen Druck!

IG Metall gibt Startschuss für die Tarifrunde 2007

18.01.2007 | Zurzeit wird in den Betrieben die Forderung für die Tarifrunde 2007 diskutiert. Es zeichnet sich ab: Es muss eine prozentuale, nachhaltige Erhöhung geben. Über die Höhe entscheiden nicht die Politiker oder die Medien, sondern die Mitglieder der Tarifkommission am 21. Februar.

IG Metall wendet sich gegen Rente mit 67 und fordert die Fortschreibung der Altersteilzeit

16.01.2007 | Die IG Metall hat Vertreter der Medien eingeladen, sich im VW-Werk Salzgitter ein Bild von den negativen Folgen der geplanten Abschaffung der Altersteilzeit und der Rente mit 67 zu machen.

Rente mit 67: IG Metall Wolfsburg schreibt Bundestagsabgeordnete der Region an

18.12.2006 | Wo sollen die Arbeitsplätze für die 50- bis 67-jährigen herkommen? Das fragen Wolfgang Schulz und Frank Patta in einem Brief an die Abgeordneten Dr. Carola Reimann, Hans-Jürgen Uhl, Hubertus Heil (alle SPD), Eva Möllring, Carsten Müller (beide CDU) sowie Dorothée Menzner (Die Linke).

Erste Proteste gegen Rente mit 67 in den Betrieben: 4000 Beschäftigte demonstrieren

07.12.2006 | Salzgitter - 06.12.2006: Die Politik der Bundesregierung zur Rente mit 67 treibt die Belegschaften von Volkswagen, Bosch, Alstom, der Salzgitter AG, MAN sowie Funkwerk, Stoll und SMAG auf die Straße.

So ein Theater!

06.12.2006 | Die DGB-Gewerkschaften in unserer Region SON haben mit dem Staatstheater Braunschweig eine Absprache erneuert, gutes Theater mit einem ermäßigten Eintritt noch attraktiver zu machen.

Braunschweiger Metaller positionieren sich klar gegen Studiengebühren

06.12.2006 | "Studiengebühren sind sozial ungerecht und bildungspolitisch verantwortungslos." So brachte Detlef Kunkel, 1. Bevollmächtigter der IG Metall Braunschweig, die Haltung zu den Gebühren auf den Punkt.

Demonstration am 6.12.2006 "...weiter für Arbeit und soziale Gerechtigkeit!"

27.11.2006 | In einer Pressemitteilung ruft die IG Metall Salzgitter zum Protest gegen Rente mit 67 und Ausbildungsplatzmisere auf. Damit werden die Proteste fortgesetzt, deren Auftakt der DGB-Aktionstag vom 21.10.2006 war.

Kinofilm: The Take - Die Übernahme

26.11.2006 | ein engagierter Film von Avi Lewis und Naomi Klein; ab 21.12.2006 in Hannover

Forum Praktikum am 4.12.2006

23.11.2006 | Infoveranstaltung an der TU Braunschweig mit VertreterInnen aus Betrieben, Uni und Wissenschaft mit wichtigen Tipps zum Praktikum im Ingenieurstudium. Am Montag, den 4. Dezember 2006, um 18:45 Uhr c.t. im Raum SN 19.1 TU Braunschweig (Altgebäude, Eingang Pockelsstraße).

DGB-Umweltappell ?Mehr Nachhaltigkeit für Niedersachsen?

22.11.2006 | Der DGB hat am 15. November 2006 den niedersächsischen Umweltminister Hans-Heinrich Sander aufgefordert, ökologische Innovationen konsequenter zu fördern. Denn darin liegt ein besonderes Potential, neue Arbeitsplätze zu schaffen. Konkret forderte der DGB ein Sonderprogramm ?Innovation und Beschäftigung durch Umweltschutz?.

Runder Tisch gegen Rechtsextremismus

20.11.2006 | Der "Runde Tisch zur Ächtung des Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus" in Salzgitter hat folgenden Appell veröffentlicht:

6.-10. November - Woche des Antifaschismus der IG Metall Wolfsburg

05.11.2006 | "Der Schoß ist fruchtbar noch, aus dem er kroch": Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus - die Gefahr bleibt. Die jüngsten Wahlen in Mecklenburg-Vorpommern und Berlin haben den rechtsradikalen Parteien wieder Aufwind gegeben. Rechte Gewalt und rechte Gesinnung sind Thema der Antifa-Woche der IG Metall vom 6. bis 10. November.

Lernen und Arbeiten im Zeitalter der Globalisierung

04.11.2006 | Die regionale Bildungsberatungsagentur VIEL der Projekt Region Braunschweig GmbH lädt zu einem Vortrag sowie einem Workshop am 24.11.2006 bzw. 5.12.2006 ein.

Ausstellungseröffnung "Neofaschismus in Deutschland"

29.10.2006 | Am 3. November im Rathaus in Salzgitter-Lebenstedt ab 17:30 Uhr

Comneon in Salzgitter steht vor dem Aus

26.10.2006 | Infineon betriebt nach der BenQ-Pleite die Schließung des salzigtteraner Comneon-Standortes.

Aktionstag 21. Oktober: Rund 220.000 Menschen demonstrieren für eine sozialere Politik

22.10.2006 | Mit Großkundgebungen in fünf Großstädten hat der Deutsche Gewerkschaftsbund Bewegung in die Diskussion über die Reformpolitik gebracht. Rund 220.000 Menschen folgten dem Aufruf des DGB unter dem Motto: "Das geht besser! Aber nicht von allein." Der DGB-Vorsitzende Michael Sommer mahnte die Große Koalition, "den heutigen Warnruf aus der Mitte der Gesellschaft nicht zu ignorieren". Den 21. Oktober bezeichnete er "als einen guten Tag für die Demokratie".

Detlef Kunkel: "Gegen weitere Einschnitte und soziale Ausgrenzung, für solidarische Alternativen!"

17.10.2006 | Die IG Metall in SüdOstNiedersachsen mobilisiert für den DGB-Aktionstag "Das geht besser ? aber nicht von allein! - Für die soziale Erneuerung Deutschlands" in Berlin, Dortmund, Frankfurt am Main, München und Stuttgart.

20 Jahre internationales Filmfest Braunschweig!

16.10.2006 | Vom 7. bis 12. November wird ein hochaktuelles Programm aus über 150 Kurz- und Langfilmen zu sehen sein.

"Das geht besser ? aber nicht von allein! - Für die soziale Erneuerung Deutschlands"

16.10.2006 | Bundesweiter Aktionstag des DGB am 21. Oktober 2006 in Berlin, Dortmund, Frankfurt am Main, München und Stuttgart.

Die Bahn kommt - aufs Abstellgleis!

09.10.2006 | Trotz BenQ und Com gehen auch in anderen Siemens-Bereichen die Probleme nicht aus: Bei Siemens Transportation Systems kämpft man mit den Folgen der jahrelangen Auftragsflaute im Inland.

IG Metall und Volkswagen vereinbaren Lösungspaket

29.09.2006 | Die IG Metall und Volkswagen haben sich am 29. September 2006 auf ein Lösungspaket zur Sanierung der Kernmarke Volkswagen verständigt. Das Paket besteht aus zwei Teilen: den verbindlichen Produktzusagen zur Beschäftigungssicherung und einem Arbeitnehmerbeitrag. Kernpunkte sind: Verbindliche Produktzusagen sichern Beschäftigung über 2011 hinaus, ein flexibler Arbeitszeitkorridor von 25 bis 33 Stunden und eine Entgelterhöhung und Einmalzahlung.

Betriebsrat in großer Sorge um die Verantwortung der Stadt Salzgitter für die Menschen in dieser Region

28.09.2006 | Pressemitteilung des Betriebsrates Volkswagen AG Werk Salzgitter vom 28.09.2006: Der Betriebsrat VW Salzgitter ist über die Absicht des zukünftigen Oberbürgermeisters Frank Klingebiel, aus dem Projekt Region Braunschweig auszusteigen, sehr besorgt. Auch die Sorge um das zukünftige Engagement der Stadt Salzgitter gegen die Einlagerung von Atommüll in Schacht Konrad hat den Betriebsrat veranlasst, einen Brief an Frank Klingebiel zu schreiben.

Tarifgespräche werden fortgesetzt: IG Metall und Volkswagen verhandeln konkrete und verbindliche Produkt- und Investitionszusagen

27.09.2006 | Hannover. - 27.09.2006 Volkswagen ist offensichtlich bereit, verbindliche Zusagen für Produkte und Stückzahlen zu machen. Für jedes der sechs westdeutschen Standorte wird derzeit über die konkrete Werkbelegung verhandelt, um die Beschäftigung nachhaltig abzusichern. Die seit sieben Stunden laufenden Beratungen werden heute und am morgigen Donnerstag fortgesetzt.

IG Metall setzt Volkswagen Frist bis Mittwoch, 27.09.06:

22.09.2006 | ?Volkswagen muss sich endlich bewegen?, bewertet IG Metall Verhandlungsführer Hartmut Meine das zweite Tarifgespräch.

Stahl-Tarifrunde 2006: 3,8 Prozent plus 1250 Euro Einmalzahlung

21.09.2006 | Gelsenkirchen. - 21.09.2006 Die IG Metall hat sich mit den Arbeitgebern geeinigt: Die 85.000 Beschäftigten der Eisen- und Stahlindustrie in Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Bremen erhalten Einmalzahlungen in Höhe von 1250 Euro sowie 3,8 Prozent mehr Geld ab 1. Januar 2007. Vereinbart wurde außerdem die von der IG Metall geforderte Lernmittelfreiheit für Auszubildende sowie ein Tarifvertrag "Demografischer Wandel".

Volkswagen: 1. Tarifgespräch bringt kein Ergebnis - "Verhärtete Fronten", so IG Metall Verhandlungsführer Hartmut Meine

18.09.2006 | Die IG Metall hatte Volkswagen im Vorfeld aufgefordert, konkrete und verbindliche Produktions- und Investitionszusagen für die sechs westdeutschen Volkswagen-Werke auf den Tisch zu legen. Davon hatte die IG Metall-Tarifkommission die Aufnahme des ersten Tarifgesprächs mit dem Unternehmen abhängig gemacht. Anstatt konkrete und verbindliche Zusagen zu machen, hat Volkswagen wieder nur Regelungen in Aussicht gestellt. Konkrete Zusagen kamen nicht auf den Tisch.

Warnstreik in der Tarifrunde Eisen- und Stahlindustrie 2006 in Salzgitter

14.09.2006 | Mehr als 2000 Metallerinnen und Metaller beteiligten sich an der Kundgebung vor der Hauptverwaltung der SZAG.

Vollgas für Bioenergie

12.09.2006 | Beim Symposium "BioEnergie - Globale Impulse für regionale Wertschöpfung" am 1. September in Wolfsburg bekräftigte Bundesumweltminister Gabriel seine Unterstützung einer auf Bioenergie setzenden regionalen Wertschöpfungsstrategie.

IG Metall mobilisiert für Aktionstag am 21. Oktober

11.09.2006 | Gesundheitsreform, Rente mit 67, Unternehmenssteuerreform, Mindest- oder Kombilöhne und die Novellierung von Hartz IV: Von Herbst 2006 bis Frühjahr 2007 plant die schwarz-rote Koalition weitreichende gesetzliche Änderungen mit Auswirkungen für alle Arbeitnehmer/innen. Um deren Interessen im Gesetzgebungsverfahren deutlich mehr Gewicht zu verleihen, mobilisieren DGB und Gewerkschaften ab September mit zahlreichen Aktivitäten für die Zukunft der sozialen Sicherung. Höhepunkt soll ein Aktionstag am 21. Oktober mit Demonstrationen in Berlin und anderen Großstädten.

IG Metall macht Weg für Tarifgespräche frei: Harte Konflikte erwartet

11.09.2006 | Die IG Metall Tarifkommission hat sich am heutigen Montag einstimmig für die Aufnahme von Tarifgesprächen mit Volkswagen ausgesprochen. Voraussetzung war, dass Volkswagen am Freitag, den 8. September erkennen ließ, dass sie zu konkreten Produktzusagen bereit ist. Gegenstand der Gespräche werden jetzt Vereinbarungen zu Produkten, Investitionen und Auslastung der sechs westdeutschen Werke sein, aber auch Inhalte des Tarifvertrages.