Die IG Metall in SüdOstNiedersachsen

eine Region - eine Verantwortung

Beschäftigungssicherung, Zukunftsgestaltung und mehr Geld: Bezirk NRW erzielt Pilotabschluss für Metall-und Elektroindustrie

Düsseldorf - 500 Euro Corona-Prämie netto gibt es im Juni für die Beschäftigten in der Metall- und Elektroindustrie. Auszubildende erhalten einmalig 300 Euro. Im Juli erhöhen sich die Entgelte um 2,3 Prozent. Das Geld wird jedoch angespart und im Februar 2022 in Summe als "Transformationsgeld" in Höhe von 18,4 Prozent des Monatsentgelts ausbezahlt. Der Tarifvertrag hat eine Laufzeit von 20 Monaten.

VW: Warnstreiks hinterlassen nachhaltigen Eindruck

Nach dem Ende der Friedenspflicht haben sich tausende Beschäftigte an den Warnstreiks bei Volkswagen beteiligt. „Nach drei Verhandlungsrunden, in der die Arbeitgeberseite keine Lösungen, sondern nur lauwarme Worte als Verhandlungsmasse präsentiert haben, zeigen Metallerinnen und Metaller bei Volkswagen nun ihren Unmut.

03.03.2021

Erste Verhandlung in der Tarifrunde der Eisen- und Stahlindustrie

Zu Beginn der Tarifrunde für die 70.000 Beschäftigten der nordwestdeutschen Eisen- und Stahlindustrie hat die IG Metall ihre Forderung aufgestellt. Die Aktiven aus den Betrieben fordern vier Prozent mehr Geld mit einer Laufzeit von 12 Monaten; dieses Volumen soll auch zur Beschäftigungssicherung eingesetzt werden können. Aus den Betrieben heißt es: „Wir stehen zu dieser Forderung.“

Protestaktion bei BHW in Braunschweig

Unter dem Motto "Es ist fünf nach 12" veranstaltete die IG Metall mit der Belegschaft von BHW (Braunschweiger Hüttenwerk in Melverode) heute Mittag, am 04.02.2021, eine gut halbstündige Protestaktion gegen die Schließung des Standortes. Am Dienstag hatten Unternehmensvertreter der schockierten Belegschaft völlig unerwartet ihre Absicht zur Verlagerung von Produktion und zur Betriebsschließung verkündet.

05.02.2021

Erste Tarifverhandlung bei Volkswagen ergebnislos vertagt

+++ Arbeitnehmer wollen mehr Geld und freie Zeit sowie Garantie für Ausbildungsplätze +++ Gewerkschaftsmitglieder sollen Vorteile erhalten +++

Die IG Metall fordert für die 120.000 Beschäftigten bei Volkswagen eine Entgelterhöhung von 4 Prozent ab dem 1. Januar 2021, Verbesserungen bei der 2019 neu eingeführten tariflichen Freistellungszeit sowie die Fortschreibung der Ende 2020 ausgelaufenen Garantie zum Angebot von jährlich 1.400 neuen Ausbildungsplätzen für die kommenden 10 Jahre durch Volkswagen.

21.01.2021

Treffer 1 bis 5 von 12
<< Erste < Vorherige 1-5 6-10 11-12 Nächste > Letzte >>


 
IGM Wolfsburg IGM Braunschweig IGM Salzgitter-Peine