Die IG Metall in SüdOstNiedersachsen

eine Region - eine Verantwortung

Alle Mitteilungen der Kategorie IGM Wolfsburg

Volkswagen-Gesetz:

Die IG Metall ist sauer auf Günter Verheugen. Der EU-Kommissar hat sich in der Sache VW-Gesetz öffentlich hinter seinen irischen Kommissionskollegen Charly McCreevy gestellt. McCreevy hatte angekündigt, auch gegen das modifizierte VW-Gesetz der Bundesregierung vor dem Europäischen Gerichtshof klagen zu wollen. In einem Brief an den SPD-Vorsitzenden Kurt Beck beklagt sich Frank Patta über das Verhalten des SPD-Mitgliedes Verheugen: "Auf so einen Vertreter in Brüssel können wir gut verzichten."

24.06.2008

IG Metall Wolfsburg mobilisiert für neue Altersteilzeit: Warnstreik bei Continental Teves in Gifhorn

Am Mittwoch (18. Juni) legten 500 Beschäftigte der Früh- und Spätschicht bei Continental Teves für eine Stunde die Arbeit nieder. Die Produktion stand still. Die Gifhorner Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer beteiligten sich damit an den bundesweiten Aktionen der IG Metall für eine neue Altersteilzeit.

17.06.2008

IG Metall Wolfsburg mobilisiert für neue Altersteilzeit

"Wir werden nicht zulassen, dass der Staat sich seiner Pflicht entzieht. Weil viele Arbeitnehmer nicht bis 67 arbeiten können, ist die Fortsetzung der Altersteilzeit unverzichtbar", sagt Lothar Ewald. Wer heute jünger als 53 Jahre alt sei, habe keine Chance mehr, vorzeitig und halbwegs gesund aus dem Berufsleben auszusteigen, kritisiert der 2. Bevollmächtigte der IG Metall Wolfsburg. Und er könne damit keinen Platz schaffen für Jüngere.

15.05.2008

Kundgebung der IG Metall vor dem CCH in Hamburg: VW-Beschäftigte protestieren für Mitbestimmung und Standortsicherung

Mehr als 1.000 VW-Beschäftigte aus allen deutschen Standorten des Automobilkonzerns demonstrierten am Donnerstag (24. April) ab 8:30 Uhr vor dem CCH in Hamburg für Mitbestimmung und Standortsicherung.

28.04.2008

IG Metall Bezirksleiter NRW für erweiterte Mitbestimmungsregelungen

Oliver Burkhardt, Bezirksleiter der IG Metall in Nordrhein-Westfalen hat sich in der Debatte um die Zukunft der im VW-Gesetz festgeschriebenen Mitbestimmungsregelungen klar für eine erweiterte Mitbestimmung ausgesprochen. Wer die erweiterte Mitbestimmung jetzt abschaffen wolle, übersehe die Chancen: In vielen Auseinandersetzungen um die Zukunft von Standorten könnten für alle Seiten auch in anderen Unternehmen dauerhaft tragfähige Lösungen erzielt werden, wenn die Arbeitnehmervertreter besser beteiligt würden.

21.04.2008



 
IGM Wolfsburg IGM Braunschweig IGM Salzgitter-Peine