Die IG Metall in SüdOstNiedersachsen

eine Region - eine Verantwortung


VW: 4,3 Prozent mehr Geld bei einer Laufzeit von 13 Monaten, ohne 'Nullmonat', Leiharbeit: Gleiches Geld nach 9 Monaten

31.05.2012 | Hannover – In der zweiten Tarifverhandlung für die rund 97.000 Volkswagen-Beschäftigten und rund 5.000 Beschäftigten der Financial Services haben die Tarifvertragsparteien ein Ergebnis erzielt: Die Entgelte der Beschäftigten steigen ab 1. Juni diesen Jahres um 4,3 Prozent. Einen 'Nullmonat' konnte die IG Metall verhindern. Die Laufzeit des Tarifvertrages beträgt 13 Monate und endet am 30. Juni 2013.

Tarifrunde Metall- und Elektroindustrie: Tarifergebnis in Baden-Württemberg erzielt

In der Nacht von Freitag auf Samstag den 19. Mai 2012 konnte in Baden-Württemberg ein Ergebnis für die Metall-und Elektroindustrie Baden-Württemberg erzielt werden. "Das Ergebnis von 4,3% ist ein großer Erfolg für die IG Metall", so Hartmut Meine, Bezirksleiter der IG Metall. "Dieses Ergebnis konnte nur durch die beeindruckenden Warnstreiks durchgesetzt werden. Die Tabus der Arbeitgeber zur Übernahme der Auszubildenden und Leiharbeit sind dadurch gebrochen worden."

35.000 VW-Beschäftigte nehmen an spontanen Aktionen teil

Rund 35.000 Beschäftigte der Volkswagen-Standorte in Wolfsburg, Hannover, Braunschweig, Emden und Kassel haben sich am heutigen Dienstag an spontanen Aktionen beteiligt und zeitweise die Arbeit niedergelegt. Allein am Standort in Wolfsburg beteiligten sich rund 20.000 VW-Beschäftigte.

Warnstreiks in der Region

Um ihren Forderungen Nachdruck zu verleihen, legten auch in dieser Woche Beschäftigte aus zahlreichen Betrieben in der gesamten Region ihre Arbeit nieder.

Bilder vom ersten Mai aus der Region

Viele tausend Menschen haben sich an den zahlreichen Kundgebungen zum Tag der Arbeit in der Region beteiligt.



 
IGM Wolfsburg IGM Braunschweig IGM Salzgitter-Peine